Gesundheit, Wellness, Medizin

Sowohl die Einnahme der chinesischen Heilpflanze Ban Zhi Lian, der Genuss von Ingwer sowie das Trinken von grünem Tee eignen sich offenbar zur Krebsprävention. Das konnten jetzt verschiedene Studien zeigen.

Berlin (Lifeline) – Ann Bode und Zigang Dong von der University of Minnesota haben die Wirkung eines Ingwer-Extraktes an 17 Mäusen untersucht. Die Mäuse waren vorab mit menschlichen Krebszellen aus dem Dickdarm infiziert worden. Nach 15 Tagen wurden bei 13 von ihnen Tumoren festgestellt. Weitere vier Mäuse waren zuvor mit Ingwer-Extrakt gefüttert worden und wurden schliesslich auch mit Tumorzellen infiziert “ hier war kein Tumorwachstum zu verzeichnen.

Eine zweite Gruppe hat die Wirksamkeit der chinesischen Heilpflanze Scutellaria Barbata oder Ban Zhi Lian untersucht. Wissenschaftler vom Union College in Nebraska fanden heraus, dass der Extrakt das Wachstum von Prostatakrebs bei Mäusen reduziert.

Am Arizona Cancer Center in Tucson hat eine Arbeitsgruppe die Wirkung von grünem Tee untersucht. 118 starke Raucher sollten täglich vier Tassen grünen oder schwarzen Tee trinken. Anschliessend wurde das Produkt „8-Hydroxydeoxyguanosin (8OhdG)“ gemessen, das der Körper bei DNA- Schäden, die Krebs verursachen, bildet. Studienteilnehmer, die vier Monate lang entkoffeinierten grünen Tee getrunken hatten, wiesen eine Reduktion von 8OHdG um 31% auf. Die anderen Probanden, die schwarzen Tee zu sich genommen hatten, zeigten keinen verminderten 8OhdG-Gehalt.

Die Studien deuten an, dass sowohl die Einnahme von Ingwer als auch der Konsum der chinesischen Heilpflanze Ban Zhi Lian sowie regelmässiges Trinken von grünem Tee offenbar in der Lage sind, Krebswachstum zu vermindern.

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.