Gesundheit, Wellness, Medizin

Fettleber

Leberzirrhose und Leberkrebs sind gefüchtete Erkrankungen und in ihrem Anfangsstadium nicht spürbar. Oft gehen diesen Erkrankungen eine „Fettleber“ voraus. Aber auch für die Entstehung von Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauferkrankungen ist die Fettleber in vielen Fällen die Basis-Ursache.

Da sich inzwischen Fettlebererkrankungen zu einer globalen Epidemie ausgeweitet haben – bei jedem dritten Deutschen ist dieser Befund festzustellen – beschäftigen sich zahlreiche Forschungsinstitute mit relevanten Studien, um geeignete Medikamente zur Behandlung zu entwickeln.

Einen erfolgversprechenden Weg haben die Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) und der Universitätsklinik Wien beschritten, wonach Mediziner inzwischen ihren Patientinnen und Patienten meist die Durchführung eines Lebensstil- Interventionsprogramms empfehlen. Ein solches Programm zeigt sich nach den Forschungsergebnissen der Wissenschaftler der Tübinger Medizinischen Universitätsklinik, Abt. IV mit ihrer TULIP-Studie oft als erfolgreich.

Weil nicht jeder Mensch von einer solchen Intervention gleich gut profitiert, wird aber auch nach neuen medikamentösen Therapieen gesucht. Mit einem in der Entwicklung befindlichen Medikament konnten jetzt bereits erfolgreiche klinische Studien durchgeführt werden. Es handelt sich um ein Präparat, mit welchem das Enzym 11-ßHSD1, welches Cortisol aus der inaktiven Vorstufe Cortison herstellt, gehemmt wird. Hiermit konnte der Leberfettgehalt im Vergleich zu einem Scheinpräparat reduziert werden. Bei 20% der behandelten Patienten war es hierdurch sogar möglich, die Fettleber rückgängig zu machen.

Als interessanten Nebeneffekt der Behandlung verloren die Patienten deutlich an Gewicht und vor allem Bauchfett. Damit scheint das neue Medikament in Zukunft auch eine Bedeutung zur Behandlung der Adiposatis zu bekommen.

Quelle:
**Stefan N, Ramsauer M, Jordan P, Nowotny B, Kantartzis K, Machann J, Hwang JH, Nowotny P, Kahl S, Harreiter J, Hornemann S, Sanyal AJ, Stewart PM, Pfeiffer AF, Kautzky-Willer A, Roden M, Häring HU, Fürst-Recktenwald S. Inhibition of 11β-HSD1 with RO5093151 for non-alcoholic fatty liver disease: a multicentre, randomised, double-blind, placebo-controlled trial. The Lancet Diabetes & Endocrinology 2014;1:152-162 doi: 10.1016/S2213-8587(13)70170-0.

***Kantartzis K, Thamer C, Peter A, Machann J, Schick F, Schraml C, Königsrainer A, Königsrainer I, Kröber S, Niess A, Fritsche A, Häring HU, Stefan N. High cardiorespiratory fitness is an independent predictor of the reduction in liver fat during a lifestyle intervention in non-alcoholic fatty liver disease. Gut. 2009 Sep;58(9):1281-8. doi: 10.1136/gut.2008.151977.

Audiointerview mit Prof. Stefan vom 17.2.2014 zum Abruf



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.