Gesundheit, Wellness, Medizin

Chronischer Schlafmangel kann ernste gesundheitliche Probleme verursachen, beschreibt eine Studie von Wissenschaftlern um Eve Van Cauter von der Universität Chicago in Illinois. Nach dieser Studie, die am Montag auf dem jährlichen Treffen der American Diabetes Association vorgestellt wurde, können Personen, die nicht regelmässig genügend Schlaf bekommen, weniger insulinempfindlich werden. Dadurch kann das Risiko von Übergewicht, hohem Blutdruck und Diabetes steigen.
„In der Tat hat chronischer Schlafentzug, das bedeutet nur sechseinhalb Stunden oder weniger Schlaf pro Nacht, die gleiche Wirkung auf die Insulinempfindlichkeit wie Alterung“, sagte Bryce A. Mander, ein Autor der Studie, gegenüber Reuters Health. „Genau wie schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung, chronischer Stress und Altern ist Schlafentzug ein Risiko-Faktor für Typ-2-Diabetes“.

Für die Studie verglichen die Wissenschaftler die Insulinausschüttung von „Kurz-Schläfern“ und ausgeschlafenen Testpersonen. Die „Kurz-Schläfer“ schliefen in acht aufeinanderfolgenden Nächten im Durchschnitt 316 Minuten, das sind ungefähr 5,3 Stunden. Es zeigte sich, dass die Probanden mit Schlafentzug 50 Prozent mehr Insulin ausschütteten und 40 Prozent weniger insulinempfindlich waren als die ausgeruhten Testpersonen, die im Schnitt 477 Minuten oder sogar mehr als 8 Stunden pro Nacht geschlafen haben. Die Wissenschaftler glauben, dass der Schlafmangel, der mittlerweile in den Industrieländern alltäglich ist, eine Rolle imgegenwärtigen hohen Vorkommen von Typ-2-Diabetes-Erkrankungen spielen kann.

Typ-2-Diabetes entsteht, wenn der Körper die Fähigkeit verliert, auf Insulin zu antworten. Insulin ist das Schlüsselhormon bei der Blutzuckerregulierung. Diese Insulinunempfindlichkeit verursacht einen ansteigenden Blutzucker, durch den das Risiko für eine Anzahl ernster medizinischer Komplikationen, einschliesslich Nierenschäden, Herzkrankheit oder Blindheit, ansteigen kann.

Die Wissenschaftler wollen nun den Mechanismus der Glukoseregulation durch Schlaf und den Effekt von mehr Schlaf auf das Diabetes-Risiko der „Kurzzeit-Schläfer“ genauer untersuchen. Bis dahin rät Mander: „Grundsätzlich sollte man für ein gesundes Leben auf mehrere Punkte achten: sich gut ernähren, regelmässig Sport treiben, Stress minimieren aber auch soviel schlafen, wie man kann.“

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.