Gesundheit, Wellness, Medizin

Trotz unermüdlicher Forschung ist die eigentliche Ursache der Migräne bis heute nicht ergründet worden. Demgemäss kann mit den zahlreichen Migräne-Medikamenten auch nur begrenzt oder nur bei bestimmten Arten der Migräne geholfen werden. Krankheitsbilder und Forschung erlauben den Schluss, dass es sich bei einer Migräne um eine, in der Regel, komplexe Erkrankung handelt, deren Anamnese, Diagnose und Behandlung viel Sorgfalt, Wissen und Erfahrung bei den behandelnden Ärzten erforderlich macht.

Wer immer wieder unter den oft fast unerträglichen Belastungen einer Migräne leidet, sollte daher einen Kuraufenthalt erwägen, weil eigentlich nur im Rahmen einer Kur das Problem sowohl umfassend angegangen, wie auch therapiert werden kann. Dies umsomehr, als sich Migräneattacken anscheinend oft auch auf Lebensumstände zurückführen lassen und der Abstand vom Alltag zu hilfreichen Erkenntnissen und wirksamer Therapie führen kann.

Eine Benutzerin des Bäder-Führers hat sich kürzlich an alle Kurorte gewandt, in denen eine Migräne-Therapie angeboten wird. Die beispielhafte Antwort einer Kurärztin vermittelt Leserinnen und Lesern unseres Newsletters Einzelheiten über Vorgehen und Behandlung von Migränepatienten in Bad Reuthe, Österreich, und sollte zu einem Kuraufenthalt ermutigen.

Frau Dr. Martina Luzian antwortete:

Folgende Möglichkeiten einer Migräne-Therapie bestehen bei uns im Kurhaus:

1. Eine genaue Anamneseerhebung (Krankengeschichte) mit Erfassung der bisherigen Beschwerden, der bisherigen Medikation sind erforderlich. Bitte die bisherigen Befunde (Diagnose des Haus- oder Facharztes) mitbringen.

2. Psychosomatische Beratung bzw. Gespräch, mit dem Ziel, Auslösebedingungen der Migräneattacken der Patientin herauszufinden etc., um entsprechende, auch prophylaktische, Massnahmen ergreifen zu können.

3. Es gibt weiterhin die Möglichkeit verschiedener physikotherapeutischer Massnahmen. Unter anderem ist es möglich, eine Stromtherapie je nach Art der Migräne durchzuführen, eine transcutane elektrische Nervenstimulation, eine Periostbehandlung im Schulterblattbereich und im HWS-Bereich. Ausserdem können Bindegewebsmassagen, Hydrotherapie, Entspannungsbehandlung (manuelle Lymphdrainagen), bestimmte Formen der Gymnastik und Beginn einer Konditionierung über ein gleichmässig ansteigendes Ausdauertraining durchgeführt werden. Wenn Sie eine detaillierte persönliche Beratung wünschen, rufen Sie mich bitte an unter der Telefon-Nr. 0043 (0)55 14 / 22 65/559, damit wir einen Termin zur Absprache abstimmen können.

Angaben zu Bad Reuthe finden Sie im Internet unter

http://www.baeder-fuehrer.ch/kurorte/601097.html

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.