Gesundheit, Wellness, Medizin

Viele Menschen fürchten das Barfusslaufen aus Angst, sich mit einem Fuss- oder Nagelpilz anzustecken. Doch das Gegenteil ist richtig: Laufen ohne Schuhe kann uns vor Pilzinfektionen bewahren.
Der Sommer naht und mit ihm Temperaturen, die es erlauben, die Schuhe auch mal auszuziehen. Doch lauern nicht überall Pilzsporen und Pilze, die sich in der nackten Haut einnisten können? Rund 20% der Deutschen sind von Nagelpilzerkrankungen betroffen. Daher sollte man, so die gängige Meinung, immer Schuhe oder Schlappen tragen, um sich vor Ansteckung zu schützen.
Doch diese Annahme ist nicht ganz richtig. Gerade im feuchtwarmen Milieu geschlossener Schuhe haben Pilze die besten Lebensbedingungen. Nicht umsonst heisst der Fusspilz im Englischen „athlete’s foot“ (Sportlerfuss), denn regelmässige Sportschuhträger sind besonders häufig betroffen. Selbst Badeschlappen können eine Infektion begünstigen, denn meist sind sie feucht wie ein Schwamm. Pilzsporen können sich munter darin tummeln. Nur wenn die Schlappen nach jedem Tragen gründlich trocknen, bieten sie Schutz vor Ansteckung.
Dagegen leiden überzeugte Barfussläufer seltener an den unangenehmen Symptomen des Pilzbefalls, denn an der Luft hält man die Füsse am besten trocken. Aus medizinischer Sicht ist erwiesen, dass sich Pilzsporen nur einnisten können, wenn Haut und Nägel feuc
Anmerkung der Redaktion:
ht sind. Dafür brauchen sie 12 “ 24 Stunden. Bei trockener, gesunder Haut hat der Pilz keine Chance – selbst wenn man mit pilzbefallenen Hautpartikeln anderer Menschen in Kontakt gekommen ist.
Durch regelmässiges Barfusslaufen werden die Füsse besser durchblutet. Eine gute Durchblutung und warme Haut schützen vor Pilzbefall, denn die Sporen gedeihen am besten bei einer Temperatur von 35 Grad. Beim Barfusslaufen im Wald, am Strand oder im Park wirken die vielen kleinen Unebenheiten im Boden als eine natürliche Form der Massage. Das härtet die Füsse ab und beugt Schweissfüssen vor. Wer also viel und regelmässig barfuss läuft, hat eine gute Durchblutung und eine trockene, warme Haut “ und keinen Nagelpilz.
Diabetiker und Personen, die häufig an Pilzinfektionen leiden, haben jedoch auch als Barfussläufer ein grösseres Risiko, an Nagelpilz zu erkranken und sollten dieses Vergnügen daher mit Vorsicht geniessen.

Anmerkung der Redaktion: Barfussläufer profutieren ausserdem von der Tatsache, dass das UV-Licht der Sonne den Fusspilz abtötet. Leider gibt es hierzu noch keine Forschungsergebnisse sodass unbekannt ist, ob die UV-Strahlen tief genug in Haut und Nägel eindringen.

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Ähnliche Beiträge

Kommentare
Ein Kommentar zu “Barfuss dem Nagelpilz davonlaufen”
  1. Badeschlappen sagt:

    ich hatte zum Glück noch nie fußpilz oder ähnliches! aber ich bin auch absolut kein Barfußgänger, besonders nicht im Schwimm- bzw Hallenbad. Ich finde Badelatschen genial und nutze meine selbst auch als Hausschuhe!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.