Gesundheit, Wellness, Medizin

Viele schöne Bilder von Frauen, die sich in Heilbädern genüsslich dem Wellness hingeben, lassen all zu leicht vergessen, wie gross die Zahl der Frauen ist, die mit ihren spezifischen Problemen, Störungen und Leiden Frauenärztinnen und -ärzte aufsuchen und denen – aufgrund guter Erfahrungen – eine Kur empfohlen wird.

Das Spektrum der Frauenleiden ist sehr umfangreich und fast jede Frau ist im Laufe des Lebens in irgend einer Weise davon betroffen. Oft kann die Ärztin oder der Arzt medikamentös helfen, doch in vielen Fällen ist eine Kur nicht nur besser als die Behandlung mit Pharmazeutika, sondern die einzig richtige Hilfe.

Die Zahl der Heilbäder und Kurorte, die oft seit langem eine besondere Kompetenz in der Behandlung von Frauenleiden aufweisen, ist mit etwa einhundert im deutschsprachigen Raum aussergewöhnlich hoch, sagt damit aber auch etwas über die Häufigkeit derartiger Erkrankungen aus und wie sehr in diesem Bereich Heilbäder helfen können.

Eine ganz besondere Bedeutung kommt bei der erfolgreichen Behandlung von Frauenleiden den Moorbädern zu. Bäder in Frischmoor, dort wo das Moor gewonnen wird ist durch keine Moortherapie zuhause zu ersetzen. Frischmoor hat erstaunlicherweise einen starken Einfluss auf den Hormonhaushalt und kann diesen auf Normalwerte einregeln. Um den Umfang dieses Newsletters nicht zusehr auszuweiten sollten hier die Indikationen der Moorbäder in Bezug auf Frauenleiden kurz aufgelistet werden:

– wiederholte Fehlgeburten- Unterentwicklung der Gebärmutter- zu früher Eintritt des Klimakteriums- Störungen durch das Klimakteriumhormonell bedingte Sterilität (durch Moorbäder wird die Tätigkeit der Eierstöcke angeregt)- Sterilität nach Entzündungen des Eileiters, der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses- gynäkologische bedingte Kreuzschmerzen- Beschwerden nach Entfernung oder Bestrahlung der Eierstöcke- Fluor vaginalis (Scheiden – Ausfluss)

Neben Moorbädern sind Solebäder in vielen Fällen eine Alternative. Hier lauten die Indikationen:

– funktionelle Sterilität- Krämpfe und Veränderungen der weiblichen Organe- klimakterische Beschwerden- Störungen an der Schleimhaut der Scheide- Senkungsbeschwerden und Lageveränderungen der Gebärmutter- Prämenstruelle Syndrome- Zyklus-/Blutungsstörungen

Sowohl in Moor- wie auch Solebädern, in denen eine Spezialisierung auf Frauenleiden besteht, gibt es Programme zur Behandlung von

– Harninkontinenz (1. Grades)

Neben Badeanwendungen werden krankengymnastische Übungen und Elektrotherapie angeboten.

Schliesslich muss erwähnt werden, dass Kneipp-Kuren sich bei vielen Frauen-Problemen bewährt haben.

Natürlich ist in jedem Fall vor Antritt einer Kur eine ärztliche Untersuchung erforderlich um Kontra-Indikationen für eine Badekur auszuschliessen.

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.