Gesundheit, Wellness, Medizin

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Vitamin E Gutes bewirken kann. Es verbessert die Immunabwehr, vermindert die Risiken für Herzerkrankungen, beugt Krebs vor und scheint dazu beizutragen, dass die Alzheimersche Krankheit vermieden wird. Die allgemein günstigen Auswirkungen, vor allem bei Menschen in der zweiten Lebenshälfte, ist bei Wissenschaftlern inzwischen unbestritten.

Allerdings reichen die in der täglichen Nahrung enthaltenen Mengen nicht zu einer derartigen Einflussnahme aus. Bei einer Untersuchung der Bostoner Tufts-Universität stellte sich heraus, dass selbst die sonst
übliche Einnahme eine Kapsel mit 100 IE nicht genügt. Als optimal erwies sich eine Tagesdosis von 200 IE, wogegen eine höhere Dosierung eher zu einer Abnahme des erwünschten Schutzes führte.

Da Vitamin blutverdünnend wirkt, sollte es vor chirurgischen Eingriffen abgesetzt und nicht zusammen mit anderen blutverdünnenden Mitteln eingenommen werden. Vorsicht ist auch geboten bei einer Überfunktion der Schilddrüse oder bei rheumatischen Herzerkrankungen. Deshalb sollte man vor einer eigenmächtigen Einnahme unbedingt seinen Arzt oder Apotheker fragen.
Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Kommentare
Ein Kommentar zu “Vitamin E gegen Altersbeschwerden”
  1. hallo,
    vielen dank für den sehr interessanten artikel!
    auch für mich langsam ein thema!
    hippokrates meint zwar:
    “ die wirksamste medizin ist die natürliche heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt “
    aber leider lassen im alter die natürlichen heilkräfte bedenklich nach!
    liebe grüsse
    kurt kölbach

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.