Gesundheit, Wellness, Medizin

In Bad Füssing wurde ein neuer Weg gefunden, mit Spaß wirkungsvoll Rückenproblemen vorzubeugen. Viele tausend Thermenbesucher und auch eine Reihe von Prominenten haben das Angebot bereits genutzt.

Rücken- und Gelenkschmerzen sind in Deutschland heute die Volkskrankheit Nummer 1. In einem neuartigen Rücken-Fitnessparcours können die Gäste im niederbayerischen Bad Füssing auf ganz neuen Wegen und vor allem mit Spaß lernen, wie man Rückenprobleme aktiv vermeidet, gelenkig bleibt und richtig für ein starkes Kreuz trainiert. Schlüssel dazu ist ein Wirbelsäulen-Therapieparcours, der bereits vor zehn Jahren von Physiotherapeuten und Ingenieuren, unterstützt von Wissenschaftlern der Technischen Universität München, entwickelt wurde. Tausende von Thermen-Gästen in Bad Füssing haben die dort installierten spektakulären Fitness- und Bewegungsgeräte bereits ausprobiert.

Der Bad Füssinger Rücken-Parcours ist bis heute und seit seiner Eröffnung ein Novum in der Bundesrepublik geblieben. Viele der aufwändig konstruierten Geräte zur Rückenstärkung sind Unikate und gibt es nur hier. Dies ist sicher auch einer der Gründe, warum neben vielen tausend Übernachtungsgästen auch immer wieder Prominente aus Sport und Show in Hamsterrad, auf Kettenwackelstegen und in einer Hochbahn mit Handantriebe ihrem Rücken Gutes tun. „Der BewegungsParcours ergänzt die Wirkung und die Behandlungen unseres legendären Bad Füssinger Heilwasser ideal“, sagt Bad Füssings Kurdirektor Rudolf Weinberger. Die aufgebauten Trainingsgeräte, wie das Schwingbrett oder der Palisadenweg sind auch optisch spektakulär. Sie wurden vom in Bad Füssing ansässigen „Institut zur Erforschung von Behandlungsverfahren mit natürlichen Heilmitteln“  in Zusammenarbeit mit  Technikern, Ärzten und Therapeuten entwickelt.

Der neue Therapieparcours ist eine Mischung aus Freiluft-Fitness-Studio, Erwachsenen-Spielplatz und Erlebnispark zugleich.  Er bietet aber vor allem ein hoch wirksames Therapiezentrum und darf deshalb auch nur in Begleitung von Therapeuten benutzt werden.
Die installierten Übungsinseln und Trainingsgeräte eignen sich den Entwicklern zufolge hervorragend, mit Spaß die Wirbelsäule zu stärken und vorbeugend Rückenschäden zu vermeiden.

Jeder Bad Füssinger Übernachtungsgast darf die 30 Übungsstationen dieses Freiluft-Rückenfit-Studios in Begleitung eines ausgebildeten Therapeuten einmal kostenlos ausprobieren.

„Auf dem Gebiet der Prävention, also der Vorbeugung von Erkrankungen des Bewegungsapparats, setzt dieses Trainings- und Behandlungsareal Maßstäbe“, sagte Bürgermeister Alois Brundobler. Bad Füssing investierte rund eine Viertelmillion Euro in das 4000 Quadratmeter große Freiluft-Therapiezentrum – sicher auch dies ein Grund, warum es bisher keinen zweiten vergleichbaren Bewegungsparcours in Deutschland gibt.



Ähnliche Beiträge

Kommentare
Ein Kommentar zu “Deutschlands erster Wirbelsäulen-Parcours”
  1. markus zettl sagt:

    In Bad Füssing gibt es jetzt auch die Liebscher und Bracht Schmerztherapie, erst danach wenn man schmerzfrei ist, macht ein Parcour erst so richtig Spass

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.