Rotes Fleisch steigert Endometrioserisiko

Gesunde Ernährung verringert Risiko um 40 Prozent

Mailand (pte, 15. Jul 2004 11:15) – Frauen, die jeden Tag rotes Fleisch essen, verfügen über ein signifikant erhöhtes Risiko an einer Endometriose zu erkranken. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Università degli Studi di Milano http://www.unimi.it gekommen. Für die Untersuchung wurden 500 Patientinnen und 500 gesunde Teilnehmerinnen ähnlichen Alters und ähnlicher Herkunft befragt. Das Team um Fabio Parazzini ermittelte die Essgewohnheiten der Frauen im vergangenen Jahr. Abgefragt wurden der Konsum von Fleisch, Milchprodukten, Obst, Gemüse, Koffein und Alkohol. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem Fachmagazin Human Reproduction http://humrep.oupjournals.org veröffentlicht.

Bei der Auswertung der Antworten wurde ermittelt, wie viele Portionen der einzelnen Lebensmittelarten die Frauen wöchentlich zu sich genommen hatten und schliesslich eine Rangfolge von niedrig, mittel und hohem Konsum erstellt. Jene Frauen, die am meisten rotes Fleisch assen, erhöhten ihr Endometrioserisiko um 80 bis 100 Prozent. Frauen, die viel frisches Obst und Gemüse assen, verringerten ihr Erkrankungsrisiko um rund 40 Prozent. Bei den anderen untersuchten Lebensmitteln konnte laut BBC kein Zusammenhang zu einem Erkrankungsrisiko festgestellt werden.

Weitere Infos finden Sie hier …

Teilen Sie das auf:

Rotes Fleisch steigert Endometrioserisiko

Frauen, die jeden Tag rotes Fleisch essen, verfügen über ein signifikant erhöhtes Risiko an einer Endometriose zu erkranken. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Universität degli Studi di Milano http://www.unimi.it gekommen. Für die Untersuchung wurden 500 Patientinnen und 500 gesunde Teilnehmerinnen ähnlichen Alters und ähnlicher Herkunft befragt. Das Team um Fabio Parazzini ermittelte die Essgewohnheiten der Frauen im vergangenen Jahr. Abgefragt wurden der Konsum von Fleisch, Milchprodukten, Obst, Gemüse, Koffein und Alkohol. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem Fachmagazin Human Reproduction http://humrep.oupjournals.org veröffentlicht.
Bei der Auswertung der Antworten wurde ermittelt, wie viele Portionen der einzelnen Lebensmittelarten die Frauen wöchentlich zu sich genommen hatten und schliesslich eine Rangfolge von niedrig, mittel und hohem Konsum erstellt. Jene Frauen, die am meisten rotes Fleisch assen, erhöhten ihr Endometrioserisiko um 80 bis 100 Prozent. Frauen, die viel frisches Obst und Gemüse assen, verringerten ihr Erkrankungsrisiko um rund 40 Prozent. Bei den anderen untersuchten Lebensmitteln konnte laut BBC kein Zusammenhang zu einem Erkrankungsrisiko festgestellt werden.

Weitere Infos finden Sie hier …

Teilen Sie das auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.