Gesundheit, Wellness, Medizin

Kaffee ist kein Flüssigkeitsräuber

Neue Studien über des Deutschen liebstes Laster: Kaffee In Deutschland liegt der durchschnittliche Kaffeeverbrauch bei 146 Litern pro Person und Jahr – und damit an erster Stelle aller Getränke, noch vor Wasser und Bier. Hin und her wurde diskutiert. Ist Kaffee ein Flüssigkeitsräuber, der dem Körper wertvolles Wasser entzieht? Wie viel Konsum ist noch gesund? […]

Körperbildtherapie hilft, sich mit dem eigenen Körper anzufreunden

Menschen mit Essstörungen stehen mit ihrem Körper auf Kriegsfuss. Sie überschätzen ihre Körpermasse, empfinden sich selbst gegenüber negative Gefühle wie Angst oder Ekel, plagen sich mit negativen Gedanken und Verhaltensweisen. So messen und wiegen sie sich ständig und verstecken ihren Körper vor anderen. Um diesem Problem auf den Grund zu gehen, konfrontierte Dr. Silja Vocks […]

Säuglingsnahrung aus Sojaeiweiss ist kein Ersatz für Kuhmilchprodukte

In der Europäischen Union wird Säuglingsanfangsnahrung und Säuglingsfolgenahrung auf Basis von Kuhmilcheiweiss oder Sojaeiweiss angeboten. Sojanahrung sollte über einen längeren Zeitraum nur dann an Säuglinge verfüttert werden, wenn dies aus medizinischen Gründen geboten ist.

Smoothies: Fruchtsäfte kein Obst- und Gemüseersatz

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) http://www.dge.de ist bei einer aktuellen Untersuchung der Frage nachgegangen, ob Smoothies ein echter Ersatz für pures Obst und Gemüse sein können.

Fettblocker ermöglichen nur geringe Gewichtsreduzierung

Patienten, die Antiadiposita einnehmen, verlieren nur mässig an Gewicht. Viele bleiben fettleibig oder übergewichtig.

Zitrone macht Grüntee noch gesünder

Grüner Tee mit einem Schuss Zitrone ist besonders gesund: Der saure Zitronensaft verhindert, dass im Tee enthaltene sogenannte Catechine schon während der Verdauung zerfallen

Zwiebel können das Risiko einer Herzerkrankung verhindern

Eine Ernährung, die reich an Flavonoiden ist, kann bei ersten Anzeichen einer Herzerkrankung gegensteuern.

Reife Früchte bevorzugt

Beim Chlorophyll-Abbau in reifenden Äpfeln und Birnen entstehen hochwirksame Antioxidantien

Fettleibigkeit erhöht Krebsrisiko bei Frauen deutlich

Rund 6.000 Frauen mittleren oder höheren Alters erkranken allein in Grossbritannien jährlich an Krebs, weil sie übergewichtig oder fettleibig sind. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der University of Oxford http://www.ox.ac.uk gekommen.

Fettreiche Ernährung stört den Tag-Nacht-Rhythmus von Mäusen

Fettes Essen bringt die innere Uhr aus dem Takt, haben amerikanische Forscher in einer Studie an Mäusen gezeigt: Ähnlich wie ein Mensch, der mitten in der Nacht den Kühlschrank plündert,

Mittelmeerernährung statt Fettsenker

Mittelmeerernährung stellt eine erwägenswerte Alternative zu einer Gruppe von fettsenkenden Medikamenten, den Statinen, im Hinblick auf die Entwicklung einer Atherosklerose (auch als Arteriosklerose oder umgangssprachlich Gefässverkalkung bezeichnet) bei erhöhten Blutfettkonzentrationen dar.

Resveratol-Gen im Wein entdeckt

Italienische und französische Forscher haben das Genom der Weintraube entschlüsselt. Sie ist damit die erste fruchttragende Pflanze, deren DNA-Sequenz bekannt ist. Dabei entdeckten die Forscher einige Besonderheiten: Das Gen, das für die Produktion des wahrscheinlich gesundheitsfördernden Stoffes Resveratrol zuständig ist, liegt nicht nur einmal, sondern gleich mehrmals vor.