Gesundheit, Wellness, Medizin

Cannabis erhöht Risiko einer Psychose

Cannabis-Konsumenten erkranken um 40 Prozent wahrscheinlicher an einer psychotischen Erkrankung wie Schizophrenie als Menschen, die kein Haschisch konsumieren.

Warum Handymasten manche Menschen krank machen

Die Nähe zu Mobilfunkantennen beeinflusst die Gesundheit höchstens durch psychische Effekte “ die davon ausgehende Strahlung selbst beeinträchtigt zumindest kurzfristig das Wohlbefinden nicht. Dieses Fazit ziehen britische Forscher aus einer Studie mit Freiwilligen, die nach eigenen Angaben sensibel auf elektromagnetische Strahlung reagieren, und einer Kontrollgruppe ohne diese Sensibilität.

Herzschwäche durch defekte Blutgefäss-Innenwände

Forscher am Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen entdecken erstmals defekte Zellverankerung als Ursache der dilatativen Kardiomyopathie (Herzschwäche mit Erweiterung des Herzmuskels)

Mit „eiserner Lunge“ gegen den Krebs und andere Leiden

Bei Atemwegserkrankungen wie Asthma und Mukoviszidose kommen häufig Medikamente zum Einsatz, die inhaliert werden können. Bei anderen Lungenleiden ist aber nicht das gesamte Organ betroffen, so dass die gezielte Behandlung nur der erkrankten Areale therapeutisch sinnvoller und wohl mit weniger Nebenwirkungen verbunden wäre. Dies scheint jetzt möglich dank einer neuen Aerosolapplikationsmethode

Akupunktur ist hier mehr als ein Placebo

Patienten mit Darmbeschwerden können von Akupunktur profitieren: Beim sogenannten Reizdarmsyndrom beeinflusst die Behandlung mit Akupunkturnadeln das für lebenswichtige Körperfunktionen wie Blutdruck und Atmung zuständige vegetative Nervensystem und geht mit Stressabbau einher. Diese positive Wirkung tritt unter einer Placebo-Behandlung nicht auf.

Multiple Sklerose: Nachwuchsmangel bei Abwehrzellen Thymusdrüse versagt bei Immunzellen-Produktion

Deutschen Forschern ist es gelungen, bei Multipler Sklerose (MS) einen neuen Mechanismus auszumachen: Bei MS-Patienten ist die Thymusdrüse nicht in der Lage, wichtige Immunzellen in ausreichender Zahl neu zu bilden.

Was bei einem Epilepsieanfall zu tun ist

Viele Menschen glauben potenziell gefährliche Mythen über Epilepsie. Eine Studie des University College London http://www.ucl.ac.uk ist zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Drittel der Befragten bei einem Anfall etwas in den Mund eines Betroffenen geben würde, um ein Verschlucken der Zunge zu verhindern.

Prostatakrebs: Männer gehen aus Angst nicht zum Arzt

Angst davor, was die Symptome von Prostatakrebs bedeuten könnten, führt bei vielen Männern dazu, dass sie nicht zum Arzt gehen. Wissenschaftler der University of Birmingham http://www.bham.ac.uk befragten 20 Männer mit Prostatakrebs, wie sie sich für den Arztbesuch entschieden hatten.

Sonne in jungen Jahren kann vor späterer Multipler Sklerose schützen

Häufiges Sonnenbaden in der Kindheit kann das Risiko mindern, später an Multipler Sklerose (MS) zu erkranken. Das schliessen amerikanische Forscher aus einer Studie mit eineiigen Zwillingspaaren, von denen jeweils nur ein Geschwisterteil unter MS litt.

UKE-Wissenschaftler zeigen, wie Schmerz das Denken und die Wahrnehmung stört

Wie sich Schmerzen negativ auf Denk- und Wahrnehmungsprozesse auswirken, haben jetzt Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) herausgefunden.