Folsäure verlangsamt den Prozess der Gehirnalterung

09.08.2006: WAGENINGEN (MedCon) – Folsäure kann den Alterungsprozess des Gehirns verzögern. Das legen die Ergebnisse einer Studie niederländischer Forscher nahe, die 818 Männer und Frauen im Alter von 50 bis 75 Jahren untersucht hatten. Nach einer dreijährigen Einnahme von 800 mg Folsäure täglich zeigten die Testpersonen eine Gedächtnisleistung, die der von etwa fünfeinhalb Jahre jüngeren Menschen entsprach.
Auch die Reaktionszeit verbesserte sich unter Folsäure deutlich; das Reaktionsvermögen der Probanden entsprach dem von zwei Jahre jüngeren Menschen. In der Kontrollgruppe, die lediglich Placebo erhalten hatte, waren diese Effekte nicht zu beobachten.
Folsäure ist ein B-Vitamin und kommt in nahezu allen dunkelgrünen Gemüse- und Salatarten, in Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Vollkornprodukten und Zitrusfrüchten vor. Noch ist allerdings nicht klar, ob und über einen wie langen Zeitraum die verbesserten Gedächtnisleistungen und Reaktionszeiten anhalten können.
Quelle:
Neurologen und Psychiater im Netz

© 2006 MedCon Health Contents AG

Mehr Informationen aus dem Bäder-Führer, eine Auswahl aus mehr als 400 Dokumenten:
¢ Folsäure (Bäder-Führer Gesundheitsprodukte)
¢ Mit Folsäure gegen Bluthochdruck
¢ Depressionen durch Folsäure-Mangel?
¢ Pille verhindert Multiple Skleroseh
¢ Vitamin-B12- und Folsäure-Mangel erhöht Alzheimer-Risiko
¢ Folsäure schärft den Geist
¢ Folsäure für Risikodärme

Teilen Sie das auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.