Gesundheit, Wellness, Medizin

Der Tabakkonsum vermindert die Menge eines wichtigen regulierenden Enzyms in der Lunge

Rauchen zerstört ein wichtiges Schlüsselenzym in der Lunge und beeinträchtigt damit die Gesundheit des Rauchers. Das haben amerikanische Wissenschaftler entdeckt. Der Tabakkonsum trägt zum Abbau des Enzyms namens Monaminoxidase bei, das unter anderem für die Regulation des Blutdrucks zuständig ist.

„Abgesehen von den Auswirkungen des Nikotins ist über die pharmakologischen Wirkungen des Rauchens auf den menschlichen Körper nur wenig bekannt“, erklärt Fowler. Mit der so genannten Positronen-Emissions-Tomographie (PET) untersuchten die Wissenschaftler deshalb nun neun Raucher und ebenso viele Nichtraucher. Die PET liefert Schnittbilder des Körpers, indem sie die Verteilung markierter Substanzen im Organismus darstellt. Da in einer früheren Studie in Gehirnen von Rauchern bereits eine geringere Konzentration des Enzyms Monoaminoxidase A (MOA A) festgestellt wurde, injizierten die Forscher einen chemischen Indikator in die Körper der Probanden, der sich an dieses Enzym heftete und es markierte.

Das Ergebnis der Untersuchung war eindeutig: Nur in den Lungen von Rauchern wurde Monoaminoxidase A abgebaut “ in allen anderen Organen funktionierte der Hilfsstoff noch einwandfrei. Insgesamt war die Enzymkonzentration im Körper von Rauchern um 50 Prozent geringer als bei den Nichtrauchern, stellten die Forscher zudem fest. Da MAO A Substanzen zerstört, die den Blutdruck regulieren, ist die geringere Enzymkonzentrationen in der Lunge von Rauchern wahrscheinlich für den erhöhten Blutdruck und die verschlechterte Lungenfunktion mitverantwortlich, vermuten die Wissenschaftler.

Joanna Fowler (Center for Translational Neuroimaging, Brookhaven) et al.: The Journal of Nuclear Medicine, Bd. 46, S. 1414

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.