Gesundheit, Wellness, Medizin

Einer Studie der McGill University in Montreal http://www.mcgill.ca zufolge ist das umstrittene Schmerzmittel Vioxx http://www.vioxx.com des US-Pharmariesen Merck & Co http://www.merck.com viel schädlicher als bisher angenommen. Die Forscher überprüften in den letzten 2,5 Jahren bei 125.000 Senioren die mit Vioxx verbundenen Risiken. Sie entdeckten, dass die Wahrscheinlichkeit, innerhalb von zwei Wochen nach der ersten Vioxx-Einnahme einen Herzanfall zu bekommen, um 67 Prozent höher liegt als bei Menschen, die dieses Medikament nicht anwenden. Die Ergebnisse wurden nun im Canadian Medical Association Journal http://www.cmaj.ca veröffentlicht.

Fast ein Viertel aller Personen, die in der Forschungsperiode einen Herzanfall hatten, bekamen diesen schon innerhalb von vierzehn Tagen nach der ersten Einnahme. Mit der Zeit nahm das Risiko jedoch wieder ab. Diese Befunde unterstützen die Vermutung, dass die grössten Gesundheitsrisiken bereits früher auftreten, als Untersuchungen bisher nachweisen konnten. Insgesamt ist die Chance auf einen Herzanfall für Vioxx-Benutzer innerhalb von zweieinhalb Jahren um 17 Prozent höher als für Menschen, die kein Vioxx einnehmen.

Merckx & Co hat Vioxx bereits 2004 vom Markt genommen. Zuvor hatte eine Studie nachgewiesen, dass die Einnahme des Medikaments über einen Zeitraum von über 18 Monaten das Risiko von Herzattacken und Gehirnblutungen um das doppelte steigert. Merckx & Co ist inzwischen mit vielen Klagen im Zusammenhang mit dem Schmerzmittel konfrontiert. In April beschloss ein Gericht in Texas, dass das Medikament zum Tod eines Mannes geführt hatte und dass das Pharma-Unternehmen seiner Familie eine Entschädigung in der Höhe von 32 Mio. Dollar bezahlen muss.

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.