Gesundheit, Wellness, Medizin

Alkoholgeschädigte Babys haben ein schwaches Immunsystem

Atlanta (pte/15.06.2005/15:45) – Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft Alkohol trinken, haben ein siebenfach höheres Risiko knapp nach der Geburt an einer Infektion zu erkranken. „Trotz der immer wieder laufenden Informationskampagnen über die Gefahren von Alkohol während der Schwangerschaft, greifen immer noch viele werdende Mütter zur Flasche“, erklärte Studienleiterin Theresa Gauthier von der Emory University http://www.emory.edu/ Tatsache ist jedoch, dass bereits eine kleine Menge Alkohol schädliche Nachwirkungen für das Baby hat und postnatale Infektionen auslösen kann, so die Expertin. Die Ergebnisse der Studie sind in der aktuellen Ausgabe des Magazins Alcoholism: Clinical and Experimental Research http://www.alcoholism-cer.com/pt/re/alcoholism/home.htm veröffentlicht worden.
Bei der Studie handelt es sich um die erste klinische Studie, die einen Zusammenhang zwischen neonatalen Infektionen und exzessivem mütterlichen Alkoholkonsum herstellt. Gauthier und ihr Team analysierten die Daten der Maternal Lifestyles and Development Studie http://www.annalsnyas.org/cgi/content/full/846/1/296 . Diese Studie enthält Informationen über 11.656 Kinder, die zwischen der 32. und der 42. Schwangerschaftswoche geboren wurden.
Dabei konnten sie feststellen, dass der Alkoholkonsum der Mütter zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft das neonatale Infektionsrisiko steigert. Besonders hoch ist die Gefahr jedoch in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft. Schweres Trinken (mindestens sieben Drinks pro Woche) während des zweiten Schwangerschaftsdrittels erhöhte das Infektionsrisiko um das Siebenfache, verglichen mit abstinenten Müttern. Exzessives Trinken (Bing Drinking) während des zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel vervierfachte das Risko einer Infektion.

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.