Gesundheit, Wellness, Medizin

Vitamin C vermindert das Risiko eines Schlaganfalls, meinen Wissenschaftler um Tetsuji Yokoyama von der Tokyo Medical and Dental University. Zwanzig Jahre lang beobachteten sie den Vitamin C Gehalt im Blut von 880 japanischen Männern und 1241 japanischen Frauen ab 40 Jahren. 196 der Beobachteten erlitten einen Schlaganfall, der umso wahrscheinlicher war, je weniger Vitamin C ihr Blut enthielt.

Neben dem Vitamin C-Gehalt im Blut wurden auch Blutdruck und Cholesterinspiegel gemessen und Lebensgewohnheiten, wie sportliche Betätigung, Alkohol- und Nikotingenuss, untersucht. Doch diese Werte und Gewohnheiten veränderten die Beziehung zwischen Vitamin C-Gehalt und Schlaganfallrisiko nicht merklich, so die Wissenschaftler. Dass das Vitamin allein für die Vorbeugung verantwortlich ist, glauben die Forscher dennoch nicht. Es könnte auch ein Indikator für gesunde Ernährung sein, denn Gemüse und Obst enthalten weitere wertvolle Nährstoffe, wie zum Beispiel Folsäuren und B Vitamine.

Vitamin C und andere Antioxidantien sorgen für Elastizität der Blutgefässe und vermindern die Klebrigkeit der Blutplättchen, so dass seltener Blutgerinnsel entstehen und die Blutversorgung stets gewährleistet ist. „Antioxidanten entfernen den biologischen Rost von der Innenseite der Gefässe „, verbildlicht Jonathan Stamler von der Dukke University diesen Vorgang.

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.