Gesundheit, Wellness, Medizin

Nach einem Herzinfarkt ist die Pumpfunktion des Herzens eingeschraenkt. Gelingt es, die Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung des Herzens wiederherzustellen, dauert es rund drei Monate, bis sich das Herz eines Infarktpatienten erholt und den durch die Durchblutungsstoerung aufgetretenen Verlust an Herzkraft partiell wieder ausgeglichen hat. Bei diesem natuerlichen Heilungsprozess vergroessern sich die verbliebenen Herzzellen (Hypertrophie). Kurzfristig verbessert dieser Effekt die Herzkraft. Langfristig fuehrt eine Hypertrophie jedoch zur Schwaechung des Herzens: die Schlagkraft der Herzzellen ist zwar erhoeht, gleichzeitig ist ihre Widerstandsfaehigkeit gegenueber weiterer Belastung jedoch vermindert, sie sterben ab. Um die Herzbelastung zu reduzieren, erhalten Patienten daher so genannte Beta-Blocker. Diese haben jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen wie zum Beispiel die Verlangsamung der Herzfrequenz.

Wissenschaftler des Max-Delbrueck-Centrums fuer Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch (Forschungsgruppe Dr. Claus Scheidereit) haben in Zusammenarbeit mit Klinikern der Franz-Volhard-Klinik fuer Herz-Kreislaufkrankheiten der Charite – Universitaetsmedizin Berlin/Helios Klinikum Berlin (Forschungsgruppe Dr. Martin Bergmann/Prof. Rainer Dietz) jetzt in Herzmuskelzellen von Ratten einen molekularen Mechanismus entdeckt, der die Regeneration des Herzmuskels nach Mangeldurchblutung steuert. Dr. Amina El Jamali (MDC) und Dr. Bergmann (er ist Kardiologe und zudem Helmholtz-Stipendiat im MDC) identifizierten einen Transkriptionsfaktor, in der Fachsprache CREB genannt, der die Signalkaskade reguliert, die zur Vergroesserung von Herzmuskelzellen nach schwerem Sauerstoffmangel fuehrt. Gelaenge es, diesen Faktor zu blockieren, koennte moeglicherweise in Zukunft die Hypertrophie der Herzmuskelzellen gezielter als mit der Blockade des beta-Rezeptors verhindert werden, erlaeutert Dr. Bergmann die Vorstellung der Forscher. Doch noch sind es erst Erkenntnisse, die sie in der Zellkultur gewonnen haben. Es wird viele Jahre dauern, bis die Forscher wissen, ob sie auf dem richtigen Weg sind. Ihre Arbeit hat jetzt das amerikanische Fachblatt der Federation of American Societies for Experimental Biology, FASEB, (Volume 18, Issue 10, July 2004)* veroeffentlicht.

*Reoxygenation after severe hypoxia induces cardiomyocyte hypertrophy in vitro; activation of CREB downstram of GSK3beta

Amina El Jamall,* Christian Freund, Cindy Rechner, Claus Scheidereit*, Rainer Dietz, and Martin Bergmann

Franz-Volhard Clinic, Helios Klinikum Berlin, Charite Campus Buch and *Max Delbrueck Center for Molecular Medicine, Berlin, Germany www.fasebj.org/cgi/doi/10.1096/fj.03-1054fje

Presse- und Oeffentlichkeitsarbeit Max-Delbrueck-Centrum fuer Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch Robert-Roessle-Str 10 13125 Berlin Barbara Bachtler Tel: 030/94 06 – 38 96 Fax:030/94 06 – 38 33 e-mail:bachtler@mdc-berlin.de http://www.mdc-berlin.de

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.