Gesundheit, Wellness, Medizin

Wer nicht verzagt, lebt länger. Zu diesem Schluss kommen norwegische Mediziner nach einer kleinen Studie mit schwerst nierenkranken Patienten.

Jene Teilnehmer, die trotz ihrer Krankheit einen ausgeprägten Sinn für Humor an den Tag legten, überlebten den Beobachtungszeitraum mit rund 30 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit.

Kein anderer Faktor, nicht einmal das Alter der Patienten oder weitere Erkrankungen, hätten einen derart klaren Einfluss auf die Sterblichkeit gehabt, berichten Sven Svebak von der Norwegischen Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität im „International Journal of Psychiatry in Medicine.

Svebak und Kollegen verfolgten den Werdegang von 41 Patienten mit chronischem Nierenversagen im Endstadium. Da ihre Nieren das Blut nicht mehr ausreichend reinigen konnten, mussten sich alle mindestens einmal pro Woche einer Dialyse unterziehen, einige sogar täglich.

Im Laufe von zwei Jahren starben 19 Teilnehmer.

Vermutlich hätten jene Patienten, die sich ihren Sinn für Humor bewahrt hatten, insgesamt besser mit ihrer schwierigen Situation umgehen können, so die Mediziner.
Dies könnte sie „vor den schädlichen Auswirkungen krankheitsbedingter Stressfaktoren geschützt haben.

Quelle: www.scienceticker.info/13. Dezember 2006 http://www.scienceticker.info/2006/12/11/humorvolle-kranke-leben-laenger/#more-597

Forschung: Sven Svebak, Institutt for nevromedisin, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim; Bjørn Kristoffersen und Knut Aasarød, St. Olavs Hospital, Trondheim

Veröffentlichung International Journal of Psychiatry in Medicine, Vol. 36(3), pp 269-81



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.