Gesundheit, Wellness, Medizin

Studie: Vollmilch und Eiscreme erhöhen Schwangerschaftschancen

Frauen mit Kinderwunsch sollten nicht nur fettarme Milchprodukte zu sich nehmen, sondern auch solche mit höherem Fettgehalt wie gewöhnliche Vollmilch oder Eiscreme. Das folgern amerikanische Wissenschaftler aus den Ergebnissen einer Studie, in der sie die Fruchtbarkeit von Frauen mit ihrer Ernährung in Beziehung setzten.

Nach den von Jorge Chavarro von Harvard-Universität in Boston und seinen Kollegen erhobenen Daten haben Frauen, die sich mit fettreichen Milchprodukten ernähren, höhere Chancen auf eine Schwangerschaft, während der Konsum von fettarmen Produkten mit geringen Chancen auf Nachwuchs einhergeht.

Die Wissenschaftler werteten für ihre Studie die Daten von mehr als 18.000 Frauen im Alter zwischen 24 und 42 Jahren aus, die in einem Zeitabschnitt von acht Jahren versucht hatten, schwanger zu werden. Regelmässig hatten die Frauen Angaben zu ihrer Ernährung, ihrem Gewicht und Body Mass Index, Gewohnheiten wie Rauchen oder Alkoholkonsum und anderen Faktoren gemacht, die die Fruchtbarkeit beeinflussen konnten. Die Wissenschaftler setzten diese Daten so zueinander in Beziehung, dass sie die Chancen einer Schwangerschaft in Abhängigkeit vom Konsum fettreichen Milchprodukte berechnen konnten, und stiessen dabei auf den positiven Einfluss von Produkten mit einem höheren Fettgehalt auf die Fruchtbarkeit.

Die Forscher sind sich noch nicht sicher, was hinter diesem Zusammenhang stehen könnte. Eine Erklärung könnte sein, dass fettreiche Milchprodukte mehr Östrogen enthalten und daher die Fruchtbarkeit fördern. Möglicherweise ist aber auch ein anderer, an den Fettgehalt gekoppelter Inhaltsstoff für die Wirkung verantwortlich. Erst weitere Studien könnten den Zusammenhang aufklären, so die Wissenschaftler. Keinen Einfluss hatte laut den Forschern hingegen der Konsum von Milchzucker auf die Fruchtbarkeit “ ein Zusammenhang, auf den frühere Studien hingedeutet hatten.

Die Ergebnisse sollten für Frauen, die sich Kinder wünschen, keineswegs bedeuten, masslos Milchprodukte oder Eiscreme zu konsumieren, betont Chavarro. Sie sollten immer auch auf die gesamte konsumierte Fett- und Kalorienmenge und überhaupt auf ihr Gewicht und eine ausgewogene, gesunde Ernährung achten, empfiehlt der Forscher.

Jorge Chavarro (Harvard-Universität, Boston) et al.: Human Reproduction, DOI 10.1093/humrep/dem019


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.