Gesundheit, Wellness, Medizin

Wer sich oft über Andere ärgert und schnell aufbraust, trifft auch die eigene Gesundheit. Zornige Menschen erleiden schneller einen Schlaganfall, berichtet die Zeitschrift „Stroke“ (Band 33, Nr. 1, S. 13) der Amerikanischen Herzgesellschaft. Frühere Untersuchungen hatten bereits gezeigt, dass zornige Menschen ausserdem für Herzattacken anfälliger sind.

Forscher vom Zentrum für Krankheitsvorsorge in Atlanta (USA) haben die Gesundheitsdaten von nahezu 14.000 Erwachsenen ausgewertet. Die Wissenschaftler fanden, dass insbesondere Menschen unter sechzig, die viel vom sogenannten „guten“ HDL-Cholesterin im Blut hatten, das Schlaganfälle vorbeugt, mit ihrem Zorn ihre gute Verfassung ruinieren können.

Bei ihnen steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Schlaganfall etwa um das Dreifache. Aber auch Menschen, die bereits ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko besassen “ etwa aufgrund geringer HDL-Werte “ steigern ihr Risiko zusätzlich, wenn sie sich oft über andere Menschen ärgern.

Warum Zorn das Risiko für Schlaganfälle erhöht, wissen die Ärzte jedoch nicht genau. Möglicherweise belastet bei leicht aufbrausenden Menschen ein erhöhter Blutdruck den Kreislauf, und aufgrund bestimmter Signalstoffe neigt das Blut eher zum Verklumpen. Erhöhte Adrenalinwerte könnten zudem die Gefässwände schädigen, schreiben die Forscher.

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Wer sich oft über Andere ärgert und schnell aufbraust, trifft auch die eigene Gesundheit. Zornige Menschen erleiden schneller einen Schlaganfall, berichtet die Zeitschrift „Stroke“ (Band 33, Nr. 1, S. 13) der Amerikanischen Herzgesellschaft. Frühere Untersuchungen hatten bereits gezeigt, dass zornige Menschen ausserdem für Herzattacken anfälliger sind.

Forscher vom Zentrum für Krankheitsvorsorge in Atlanta (USA) haben die Gesundheitsdaten von nahezu 14.000 Erwachsenen ausgewertet. Die Wissenschaftler fanden, dass insbesondere Menschen unter sechzig, die viel vom sogenannten „guten“ HDL – Cholesterin im Blut hatten, das Schlaganfälle vorbeugt, mit ihrem Zorn ihre gute Verfassung ruinieren können.

Bei ihnen steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Schlaganfall etwa um das Dreifache. Aber auch Menschen, die bereits ein erhöhtes Schlaganfall – Risiko besassen “ etwa aufgrund geringer HDL – Werte “ steigern ihr Risiko zusätzlich, wenn sie sich oft über andere Menschen ärgern.

Warum Zorn das Risiko für Schlaganfälle erhöht, wissen die Ärzte jedoch nicht genau. Möglicherweise belastet bei leicht aufbrausenden Menschen ein erhöhter Blutdruck den Kreislauf, und aufgrund bestimmter Signalstoffe neigt das Blut eher zum Verklumpen. Erhöhte Adrenalinwerte könnten zudem die Gefässwände schädigen, schreiben die Forscher.

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.