Gesundheit, Wellness, Medizin

Wirkungsmittel verbessert auch die Lern- und Gedächtnisfähigkeit

Forscher der Universität Zürich http://www.unizh.ch und der Harvard Medical School in Boston http://hms.harvard.edu haben einen neuen nebenwirkungsfreien Impfstoff gegen die Alzheimerkrankheit entwickelt. Der Impfstoff, der erfolgreich an Mäusen getestet wurde, reduziert das Eiweiss Beta-Amyloid, den wichtigsten Bestandteil der krankhaften Ablagerungen im Gehirn von Alzheimer-Patienten. Eine hinzukommende Wirkung ist die Verbesserung der Lern- und Gedächtnisfähigkeiten. Die Ergebnisse der Studie werden heute, Mittwoch, in der Fachzeitschrift „Journal of Neuroscience“ http://www.jneurosci.org veröffentlicht.

 [ad]

Der neue Impfstoff, der aus zwei aneinander gereihten Kopien des verkürzten Beta-Amyloid-Eiweisses besteht, regt die Produktion von Antikörpern gegen Beta-Amyloid an. Er wurde von den Forschern wöchentlich auf die Nasenschleimhaut von Alzheimer-Mäusen aufgetragen. „Die Ablagerung von Amyloid Plaques, die man im Gehirn von Alzheimer-Patienten antrifft, wurde dadurch wirksam reduziert“, erzählt Marcel Maier, Erstautor der Studie und Forscher der Universität Zürich, im pressetext-Interview. Ausserdem zeigten Verhaltenstests, dass der Impfstoff die Lern- und Gedächtnisfähigkeit der Mäuse verbessert.

„Der Vorteil dieses Impfstoffes gegenüber bereits früher getesteten Wirkungsmittel ist, dass er keine Nebenwirkungen hat“, so Maier im Gespräch mit pressetext. Die klinische Studie des ersten Alzheimer-Impfstoffes musste frühzeitig abgebrochen werden, da eine Immunreaktion gegen das körpereigene Beta-Amyloid-Eiweiss höchstwahrscheinlich die Ursache der Hirnhautentzündungen war, die bei einigen Patienten aufgetreten sind.

„Ob und wann dieser Impfstoff bei Menschen eingesetzt werden kann, ist in diesem Stadium schwer zu sagen. Sicher ist, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben“, so Maier. „Zunächst muss in Vorstudien gezeigt werden, ob der Impfstoff auch bei Alzheimer-Patienten erfolgreich ist. Das dauert sicher noch ein paar Jahre“, so Maier abschliessend gegenüber pressetext.

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.