Manuka

Manuka (Leptospermum scoparium) wird zu den Teebaumölen gezählt.
Herkunft: Neuseeland

Körperliche Wirkung: schmerzstillend, antihistaminisch, antibakteriell, antimykotisch, entzündungshemmend, auswurffördernd, hautregenerierend, juckreizstillend, schmerzstillend, antiallergisch.

Geistig-, seelische Wirkung: psychisch stark stabilisierend, Nervensystem schützend, Pheromoncharakter

Körperliche Indikationen: bakterielle Infektionen, Pilzerkrankungen (insbesondere Candida albicans), Bronchitis, rheumatische Beschwerden, Arthrose, Arthritis, Akne, gereizte und juckende Haut, Schuppenflechte, schlechte Heilhaut

Geistig-, seelische Indikationen: Ubererregbarkeit, Reizüberflutung, Nervosität und Unruhe, »Nervenbündel«; fördert die Ausstrahlung!

Die Wirkung von Manuka kann in vielen Fällen durch Mischung mit anderen Teebaumölen gesteigert werden.

Da es je nach Erkrankung sorgfältig angewendet werden sollte, ist zu empfehlen, sich ein Buch über Teebaumöle zu beschaffen und sich nach dessen Angaben zu richten.

Andere Teebaumöle: Tea-Tree, Cajeput, Niaouli, Kanuka.

Weitere Infos finden Sie hier …

Teilen Sie das auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.