Gemeines Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris (l.) Med.)

Das Hirtentäschel wird seit altersher gegen innere Blutungen, vor allem bei Frauenleiden (übermässige oder lang anhaltende Menstruation, Gebärmutterblutungen), gebraucht. Als ergänzende Therapie kommt es auch bei Erkrankungen der Harnorgane, Arterienverkalkung und Stoffwechselstörungen in Betracht. Äusserlich werden Umschläge bei Ekzemen und anderen Hautausschlägen, vor allem bei sogenanntem Wolf (Intertrigo) mit Erfolg angewendet.

Weitere Infos finden Sie hier …

Teilen Sie das auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.