Gesundheit, Wellness, Medizin

Nahrungsergänzungsmittel zum Schutz von Herz & GefäßenFür ca. 80% aller Schlaganfälle sind fünf (vermeidbare!) Risikofaktoren verantwortlich, folgern Wissenschaftler der kanadischen McMaster-Universität aus einer Analyse mit mehreren tausend Schlaganfallpatienten:

Bluthochdruck, Rauchen, ein dicker Bauch, ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung sind die Übeltäter.
Die Mediziner hatten die Daten von 3000 Schlaganfallpatienten mit denen von 3000 Gesunden verglichen. Dabei war Bluthochdruck der gefährlichste Faktor. In seinem Beisein stieg das Schlaganfallrisiko auf mehr als das 2,5fache. Hoher Blutdruck spielt übrigens bei jedem dritten Schlaganfall eine Rolle. Fast genau so schlecht sieht es mit dem Rauchen aus. Es verdoppelt die Schlaganfallgefahr und spielt bei jedem fünften Fall eine Rolle.

[ad]

Die Studie identifizierte insgesamt zehn Risikofaktoren, die zusammen für 90 Prozent aller Schlaganfälle verantwortlich sind. Auf den Plätzen fünf bis zehn stehen ungesunde Blutfettwerte, Diabetes, Alkohol, Stress und Depressionen sowie Herzkrankheiten.

Der Schlaganfall (auch Apoplexie oder Gehirnschlag) wird in zwei Gruppen aufgeteilt:
In 85 Prozent aller Fälle kommt es zu einer akuten Durchblutungsstörung, einem Gehirninfarkt (Ischämie). Ausgelöst wird dieser wie der Herzinfarkt durch den Verschluss wichtiger Gefäße (Embolie) durch Blutgerinnsel oder Ablagerungen aus geschädigten Arterien. Gewebe im Gehirn stirbt aufgrund des Sauerstoffmangels ab und führt zu neurologischen Ausfällen.

Ebenfalls als Schlaganfall wird eine akute Hirnblutung (15 Prozent aller Fälle) bezeichnet. Dabei platzen oder reißen Gefäße aufgrund eines zu hohen Blutdrucks. Blut strömt in das Gehirn ein und Gewebe stirbt ab. Ursachen für eine Hirnblutung können gerissene Blutgefäße, Gerinnungsstörungen (auch medikamentös bedingt), Schädel-Hirn- Traumen, Bluthochdruck, bestimmte Medikamente (Marcumar, Sintrom, Falithrom) und auch Drogenmissbrauch sein.

Schlaganfälle sind relativ häufig. Ungefähr 15 Prozent der betroffenen Patienten sterben an einem Schlaganfall, 50 Prozent sterben in den 6 Monaten nach dem Schlaganfall. 30 Prozent bleiben dauerhaft pflegebedürftig.

Symptome für einen Schlaganfall treten in aller Regel sehr plötzlich auf: Sensibilitätsstörungen, Bewusstseinstrübungen oder -störungen, Sprachstörungen, Lähmungen, insbesondere halbseitige Lähmungen ebenso Sehstörungen, aber auch unspezifische Störungen, wie z. B. Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

Unser Tipp: Nahrungsergänzungsmittel zum Schutz von Herz & Gefäßen



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.