Gesundheit, Wellness, Medizin

Foto: M. Ottersbach/pixelio.de

Foto: M. Ottersbach/pixelio.de

Inkontinenz gilt bisher als typisches Frauenleiden infolge von Geburten und geschwächtem Beckenboden -Bindegewebe.

Bei Männern tritt Inkontinenz weniger häufig auf und wenn, meist erst in höherem Alter und dann im Zusammenhang mit Prostataleiden, von der vergrösserten Prostata herrührend oder von Operationen im Prostata- und Blasenbereich.

Dass Inkontinenz auch bei jüngeren Männern, meist ab fünfzig Jahren und ohne spezifische Prostataleiden häufig auftritt haben jetzt Forscher der University of Alabama http://ua.edu festgestellt und untersucht.

Offensichtlich ist die Scham bei betroffenen Männern hierüber so gross, dass sich in dieser Hinsicht nicht outen. Sie beschaffen sich dann über das Internet spezielle Inkontinenzschutzprodukte für Männer, üben ansonsten Stillschweigen und beissen die Zähne zusammen.

Die Forscher fanden schliesslich heraus, dass bei Männern mit bestimmten Genen bereits der tägliche Genuss von ein bis zwei Tassen Kaffee diesen unbezähmbaren plötzlichen Harndrang auslösen kann. So können Männer mit Inkontinenz ganz einfach einen Selbsttest machen, ein paar Tage auf den Genuss von Kaffee verzichten – und hoffentlich aufatmen, weil sie so, auf ganz einfache Weise, wieder die Kontrolle über Ihren Harndrang zurückgewinnen.

Zur Beruhigung von gereizter Blase und Prostata und Verbesserung des Harnstrahls ist die Einnahme von Granatapfel-Kapseln oder -Saft zu empfehlen.



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.