Gesundheit, Wellness, Medizin

Moorheilbad

Kurortbild 01 Bad FreienwaldeKurortbild 02 Bad FreienwaldeKurortbild 03 Bad Freienwalde

Bad Freienwalde liegt 60 km nordöstlich von Berlin im Übergangsbereich zwischen den Naturraumeinheiten “Waldhügelland des Oberbarnims” und des Oderbruches. Schon ab dem historischen Stadtzentrum, dem Marktplatz, können ausgedehnte Wanderungen in das Bad Freienwalder Bergland unternommen werden. Wird jedoch das Rad bevorzugt, liegt die Ebene des Oderbruchs zu Füßen. Die Einzigartigkeit der Landschaft und die wohltuende Wirkung der natürlichen Heilmittel gaben den Ausschlag für die Entwicklung Bad Freienwaldes zum Kur- und Badeort. Bereits im 17. Jahrhundert entdeckte der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm die Stadt für sich. War es seiner Zeit das Heilwasser, so ist es heute das Moor, auf dem der Erfolg der medizinisch therapeutischen Behandlungen beruht.
Ein besonderes Plus ist auf der geistigen Tradition als königlicher Badeort beruhende Kulturangebot der Stadt Bad Freienwalde. Die Zeit der preußischen Fürsten und Könige prägten die schlichte Eleganz der frühklassizistisch gezeichneten Innenstadt und des Kurviertels. Einen tiefen Einblick in die Epochen der Bad Freienwalder Geschichte und der Region vermitteln Ausstellungen unter anderem im Schloss Freienwalde (Anmerkung: aufgrund umfangreicher Sanierungesarbeiten derzeit geschlossen), Oderlandmuseum und im Brandenburgischen Freilichtmuseum Altranft.

Kontaktdaten

Bad Freinwalde Tourismus GmbH google
Gesundbrunnenstrasse 33 a
DE – 16259 Bad Freienwalde
Deutschland
Telefon: +49 / (0) 33 44 / 33 23 77
Fax: +49 / (0) 33 44 / 33 23 79
Email: info@bad-freienwalde.de
Webseite: www.bad-freienwalde.de


Geographie

Land: Deutschland
Region: DE Brandenburg
Kreis: Kreis Märkisch-Oderland (DE)
Höhe: 5 – 150 m
Entfernungen: Berlin 55 km, Frankfurt/O 60 km, Eberswalde 25 km
Klima: mildes Reizklima


Detailangaben

Kurmittel

Ortsgebundenes Heilmittel: Naturheilmoor
(Moorbäder, Moorpackungen, Moorkneten und Moortreten)

Heilanzeigen

Krankheiten des Skeletts, der Muskeln und des Bindegewebes einschließlich der entzündlich rheumatischen Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen mit Auswirkungen am Stütz- und Bewegungsapparates

1. Medizinische Rehabilitationsmaßnahmen (stationär) insbesondere bei:
– degenerativen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
– funktionellen Störungen des Stütz- und Bewegungsapparates
– chronischer entzündlicher Rheumatismus, und Sonderformen
– Osteoporose
– Gicht mit Funktionsbehinderungen.

2. Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Anschlussrehabilitation (AR), Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW) insbesondere nach:
– Endoprothesenversorgung (künstliche Gelenke)
– Bandscheiben-Operationen
– stabilisierenden Wirbelsäulenoperationen und konservativ behandelten Wirbelbrüchen
– operativen und konservativen Behandlungen von Verletzungen (Knochenbrüche, Kapsel-
Bändverletzungen),
– korrigierenden Operationen
– Gliedmaßenamputationen
– rheuma-chirurgischen Operationen
– akuten Affektionen der Wirbelsäule mit Nervenwurzelreizung

3. ambulante Heilbehandlung
gilt für alle Heilanzeigen unter Punkt 1

Behandlungseinrichtungen:
1. Fachklinik und Moorbad (Medizinische Rehabilitationsmaßnahmen, Anschlussheilbehandlungen und Anschlussrehabilitation, Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung). Patienten ab dem 16. Lebensjahr werden aufgenommen.
2. Kurmittelhaus (sogenannte Offene Badekur, Rezeptverordnungen, Gesundheits- und Selbstzahlerprogramme)

Sehenswürdigkeiten

Historischer Innenstadtkern, Schloss (Walther Rathenau Gedenkstätte), Schlosspark, Oderlandmuseum, Kirche St. Nikolai, Konzerthalle in St. Georg, Haus der Naturpflege (Schau- und Lehrgarten), Brandenburgisches Freilichtmuseum Altranft, Fontane-Haus Schiffmühle, Baasee, Aussichtstürme, historisches Kurviertel.

Veranstaltungen

Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen, Kino, Bibliothek, Kreativ-Kurse, Vorträge, Stadtführungen, Busrundfahrten, Schiffsfahrten. Jährlich wiederkehrende Veranstaltungen: Bahnhofsfest (Mai), Köhlerfest (Juni), Oderbruch-Marathon (Deutsch/Polen), Brunnenfest (Juli), Klassik am Mark (August), Altstadtfest (September), Weihnachtsmarkt (Dezember).

Ausflugziele

Fontane-Haus Schiffmühle (3 km), Binnenschifffahrts-Museum in Oderberg (12 km), Schiffshebewerk Niederfinow (11 km), Tierpark und Forstbotanischer Garten in Eberswalde (16 km), Kloster Chorin (27 km), Schulzoo Altreetz (12 km), Schloss Neuhardenberg (28 km), Berlin (60 km).

Einrichtungen für Behinderte

Kurmittelhaus (ambulanter Kurbetrieb), Fachklinik und Moorbad (10 rollstuhlgerechte Behindertenzimmer), Hotel Eduardshof (1 behindertengerechtes Doppelzimmer, Fahrstuhl) .

Angebote für Senioren

Seniorenclub (Tel.: 03344/417718), Ringstraße 11/Angebote: u.a. Sportgruppen, Gedächtnistraining, themenbezogene Veranstaltungen, Kreativkurse (z.B. Bastelgruppen, Seidenmalerei), Kaffeenachmittage, Computerkurse, Internet-Café, Skatrunde, Tagesfahrten, Selbsthilfegruppen, Mittagstisch.

Angaben zu Ärzten und Apotheken

Badeärzte (2)

Fachärzte für Allgemeinmediziin (5)

Facharzte für Allgemeinmediziin und Rheumatologie (1)

Fachärzte für :
Augenheilkunde (2), Chirurgie (1), Gynäkologie (2), Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten (1), Hautkrankheiten (1), nnere Medizin (1), Lungenkrankheiten (1), Orthopädie (1), Urologie (1),

Zahnärzte (7)

Apotheken (3)

Öffentliche Kureinrichtungen

Kurmittelhaus, Landhaus: 1788/90 von Carl Gotthard Langhans als Bade- und
Logierhaus erbaut, jetzt stilvoll und technisch renoviert für den ambulanten Kurbetrieb: ambulante Vorsorgemaßnahmen, sogenannte “Offene Badekur” nach Bewilligung durch die Krankenkasse einschließlich Verordnung durch den Badearzt, Rezeptverordnungen durch den Hausarzt, Gesundheits- und Selbstzahlerprogramme); Fachklinik und Moorbad Bad Freienwalde (Klinik für Orthopädie und Rheumatologie, Anschlussrehabilitationen, Anschlussheilbehandlungen, Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung, stationäre Kuren, Gesundheitswochen); Kurpark (Landschaftspark, Ende des 18. Jahrhunderts angelegt nach Plänen von Peter Joseph Lenné) Kurfürstenquelle, Terrainkurwege, ausgedehntes Wanderwegenetz.

Therapien

Balneophysikalische und krankengymnastische Behandlung: Naturheilmoor (Bäder, Packungen, Kneten und Treten), medizinische Bäder, Massagen (Unterwassermassagen, 4-Zellenbäder, Stangerbäder, Arm- und Fußbäder), Kneippanwendungen (Blitzgussanlage, Wassertretbecken), manuelle Lymphdrainage, Elektrotherapie (Hoch-, Mittel-, Niederfrequenzbereich), Ultraschalltherapie, Extensionsbehandlung, Lichttherapie, Kältetherapie (Kaltluft/Kompressen), Inhalationen, Sauna.

Krankengymnastik in Gymnastikräumen und Schwimm- und Bewegungsbecken, manuelle Therapie, Ergometertraining, isokinetisches Training der Extremitäten, medizinische Trainingstherapie, Schlingentisch, Gehschule und Gelenkschutz, Terraintraining.

Ergotherapie: Rückenschule (DGOT Programm), Arbeitsplatzoptimierung, Hilfsmittelunterweisung und Aktivieren am Objekt, Gelenkschutzunterweisung, Verbesserung der Bewegungsfunktion und Koordination von Bewegungsabläufen.

Gesundheitstraining: Information über die behandelten Krankheitsbilder, Risikofaktoren (Rauchen, Stress, Bewegungsmangel, Ernährung, Alkohol etc.), Trainingsprinzipien bei Leistungsminderung (rückengerechtes und gelenkschützendes Verhalten), Lehrküche, Ernährungsberatung.

Physiologischer Dienst: themenzentrierte Gruppen, psychologische Schmerztherapie, Entspannungstherapie (progressive Muskelentspannung nach Jacobsen), Verhaltenstraining bei Übergewicht, Raucherentwöhnung, Beratung von Angehörigen, psychotherapeutische Einzelbehandlung.

Soziotherapie/Nachsorge: Beratung in sozialrechtlichen Fragen und Berufsförderung, Beratung und/oder Vermittlung von sozialen und wirtschaftlichen Hilfen (häusliche Pflege, Wiedereingliederung in Familie, Beruf und Gesellschaft), Vermittlung von Kontakten zu Selbsthilfegruppen, Informationen von Angehörigen.
Alle balneophysikalischen und krankengymnastischen Behandlungen sind auch ambulant möglich.

Sport und Fitness

Wandern, Radfahren, Schwimmen (Freibad, Naturbadeseen), Reiten, Angeln, Kanu, Skisprungschanze, Fitness, Kegeln und Bowling, Sauna, Solarium.

Kultureinrichtungen

Konzerthalle in St. Georg, Kirche St. Nikolai, Galerie im Bahnhof, Haus der Naturpflege, Brandenburgisches Freilichtmuseum Altranft, Alte Köhlerei, Bibliothek, Kino.

Einrichtungen für Kinder und Jugendliche

Soziokulturelles Kinder- und Jugendzentrum OFFI (Berliner Straße 75, Tel.: 03344/419641)/Angebote: u.a. Ferienfreizeiten, Internationaler Jugendaustausch und Projekte, Ausstellungen, Workshops, z.B. Keramik, Kochen, Basteln, Computer, Disco, Kino, Internetcafé; Brandenburgisches Freilichtmuseum Altranft: Museumspädagogische Programme (Mit Hammer und Amboss, Aus Flachs wird Leinen, Das Weben, Vom Korn wird Mehl, Im alten Backhaus, Die alte Schule im Dorf, Beim Korbmacher, Vom Essen und Trinken); Alte Köhlerei: Stätte für Bildung und Erholung von Jugendgruppen, Schulklassen (verschiedene Freizeitangebote, Fahrradverleih, Ponyreiten, Streichelgehege, Waldwoche jeweils im Juni).

Seelsorge

Fachklinik und Moorbad: Raum der Stille.
Gottesdienste in: Evangelische Kirche St. Nikolai (Tel.: 03344/3611),
Römisch-katholische Kirche (Tel.: 03344/3558,
Neuapostolische Kirche (Tel.: 03344/331802).

Angaben zur Dialyse

Fachklinik und Moorbad: In Kooperation mit dem nächstgelegen Krankenhaus in Wriezen (ca. 10 km entfernt).

Anzahl von Betten und Zimmer

Fachklinik und Moorbad: 220 Betten. Darüber hinaus stehen 397 Betten in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und -häusern und Privatzimmer zur Verfügung. Gastgeberverzeichnis (Reiseregion Märkisch-Oderland), s. unter www.mol-t.de)


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.