Gesundheit, Wellness, Medizin

Die Wechseljahre des Mannes sind für sein hohes Herzinfarktrisiko verantwortlich. Das behaupten zumindest zwei englische Mediziner. Der fallende Spiegel des Sexualhormons Testosteron mache ältere Männer anfällig für Kreislauferkrankungen, schreiben sie im Fachmagazin „Heart“ (Bd. 89, S. 121).

Eigentlich sei noch gar nicht klar, ob es beim Mann überhaupt Wechseljahre gibt, räumen Kevin Channer und Tim Jones aus Sheffield ein. Tatsache sei jedoch, dass der Testosteronspiegel mit zunehmenden Alter sinkt und gleichzeitig das Herzinfarktrisiko steigt.

Hier gebe es möglicherweise einen bisher vernachlässigten Zusammenhang: Mit sinkendem Testosteron steigt im Blut der Anteil an schädlichen Fettsäuren, während gleichzeitig die Menge schützender Fette abnimmt. Dies hat eine höhere Anfälligkeit für Arteriosklerose zur Folge, eine der Hauptursachen für Herzinfarkte. Ausserdem weitet Testosteron die Adern und sorgt auch auf diese Weise für ungehinderten Blutfluss.

Die Forscher hoffen, dass ihre These eines Tages mit klinischen Versuchen belegt wird. So könnte etwa der Testosteronspiegel mit Medikamenten wieder angehoben werden. Dadurch würde zwar auch das Risiko steigen, an Prostatakrebs zu erkranken. Dennoch könnte eine solche Behandlung im statistischen Durchschnitt die Lebenserwartung steigern, da Herzerkrankungen unter Männern mehr Todesopfer fordern als Prostatakrebs.

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.