Gesundheit, Wellness, Medizin

Unter dem Therapieangebot der Kurorte und Kliniken erscheint häufig die Kurzbezeichnung PNF. Die offzielle Bezeichnung lautet Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (vormals Kabat)

Es handelt sich um eine Therapie, die sich oft auch unter dem Oberbegriff Krankengymnastik verbirgt.

PNF dient der Bahnung von Bewegungen über die funktionelle Einheit von Nerv und Muskel. Die Bahnung lässt sich über exterozeptive Reize (z. B. über Haut, Auge, Gehör etc.) und propriozeptive Reize (z. B. über den Bewegungsapparat etc.) stimulieren.

Ziel der PNF-Behandlungsmethode ist die Koordinierung physiologischer Bewegungsabläufe, der Abbau krankhafter Bewegungsmuster, die Normalisierung des Muskeltonus, die Muskelkräftigung und Muskeldehnung. Die Behandlung erfolgt in Bewegungsmustern mit spezifischen Pattern und Techniken (rhythmische Bewegungseinleitung, dynamische Umkehr, Halten/Entspannen, Agonistische Umkehr, Stretch, betonte Bewegungsfolge und rhythmische Stabilisation unter Anwendung von Reizen und Stimuli).

PNF wird als Therapie unter anderem mit Erfolg bei den nachstehenden Erkrankungen angewendet:
Periphere Nervenschädigungen z.B. Peroneusparese
Erkrankungen des zentralen Nervensystems z.B. Ataxie, Multiple Sklerose, Rückenmarkserkrankungen (Tumore)
Nach Frakturen, Muskel-, Band- und Sehnenverletzungen, Sportverletzungen, Amputationen, Muskelatrophien und Gelenkkontrakturen nach Ruhigstellung
Wirbelsäulenoperationen, Hüft- und Kniegelenkendoprothesen, M.Bechterew, Erkrankungen der Wirbelsäule, Hüft-, Knie-, Fuss-, Ellenbogen-, Schultergelenke.

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.