Gesundheit, Wellness, Medizin

Das Stangerbad ist ein hydroelektrisches Voll- oder Dreiviertelbad in einer speziellen Therapiewanne mit einem Inhalt von 5 – 600 Litern Wasser.

Je nach Schaltung wird eine Ganz- oder Teildurchströmung jedes Körperteils mit galvanischen oder faradischen Strom durchgeführt, der in der Stärke geregelt werden kann.

Arzneiliche Zusätze (vor allem Salze aber auch gerbstoffhaltige) verbessern die Leitfähigkeit des Wassers für den elektrischen Strom.

Die Anwendung erfolgt nach ärztlicher Verordnung (Zahl der Anwendungen, Art des Bades und der Zusätze, Stromart, Strömungsrichtung und -dauer, Stromstärke und Wassertemperatur).

Neben den sonst bekannten Wirkungen eines Bades mit Zusätzen wirkt der Strom im Stangerbad:

– gefässerweiternd, durchblutungsfördernd
– schmerzlindernd
– tonusregulierend
– iontophoretisch

Stromstärke durchschnittlich 300-500 mA, Maximalwerte 1000-1200 mA
Man rechnet, dass etwa nur ein Drittel der angezeigten Stromstärke durch den Körper fliesst. Wassertemperatur: 35-38° Celsius, teilweise auch 32-36° bei späterer Anwendung

Indikationen:

Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
– degenerative Veränderungen der Gelenke
– Muskelrheumatismus
Erkrankungen des Nervensystems
– Neuralgien (z. B. Ischias), Neuritiden
– Reizungen von Nervengeflechten
– Paresen (schlaffe Lähmungen)
Arterielle periphere Durchblutungsstörungen
– M. Sudeck, arteriosklerotische oder funktionelle Gefässerkrankungen,
Blausucht (Akrocyanose)
– Obstipation atonisch (schlaffe Form)
– posttraumatische Zustände
– Wechseljahresbeschwerden

Kontraindikationen:
fieberhafte Zustände, entzündliche Hauterkrankungen, Metallteile im Körper (Splitter)

Stromstärke
akute Zustände: niedrige Dosis=sensibel unterschwellig bis sensibel schwellig (wenig Kribbeln bis spürbares Kribbelgefühl)
chronische Zustände: höhere Dosis=sensibel überschwellig (deutliches Kribbeln bis Toleranzgrenze)
spastische Zustände: niedrigste Dosis=sensibel unterschwellig und nur absteigende Richtung
periphere schlaffe Lähmung: höchstverträgliche Dosis=Toleranzgrenze und nur aufsteigende Richtung

Badedauer bis zu 20 Minuten, Nachruhe erforderlich

Stangerbäder werden in den meisten Kurorten und Heilbädern angeboten, wenn nicht direkt von den Kurverwaltungen, so findet man die Möglichkeit dazu in privaten physiotherapeutischen Instituten.

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.