Gesundheit, Wellness, Medizin

Eine bei Arthritis im Knie häufig durchgeführte Operation ist möglicherweise wirkungslos. Patienten, die lediglich eine Scheinoperation erhalten hatten, berichteten genauso häufig über eine Linderung ihrer Beschwerden wie tatsächlich Operierte. Damit sei die Notwendigkeit dieser häufig durchgeführten Operation in Frage gestellt, berichten amerikanische Mediziner in der Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ (Ausgabe vom 11. Juli).

Das Team um Bruce Moseley behandelte im Rahmen der Studie 180 Patienten mit Osteoarthritis. Bei einem Drittel der Probanden entfernten die Mediziner in einer Operation den geschädigten Knorpel. Andere erhielten bei einer Schlüssellochoperation eine Spülung, die das defekte Gewebe aus dem Gelenk wusch. Den Teilnehmern der dritten Gruppe verpassten die Ärzte nur die für einen solchen Eingriff notwendigen winzigen Schnitte, ohne das Knie jedoch tatsächlich zu behandeln.

Während der zwei Jahre andauernden Nachuntersuchungen erfuhren die Versuchsteilnehmer nicht, ob sie wirklich operiert worden waren. Patienten aus allen drei Gruppen beschrieben eine leichte Besserung ihrer Beschwerden. Keiner der tatsächlich operierten Teilnehmer hatte dabei weniger Schmerzen oder eine bessere Gelenkfunktion als die unbehandelten Patienten. Teilweise fühlten sich die Patienten mit der Schein-OP sogar besser.

Die oft im Knie vorkommende Osteoarthritis schädigt das Gelenk und ist eine der häufigsten Formen von Arthritis. Die Symptome sind Schmerzen, Steifheit und Schwellungen. Ärzte setzen unter anderem Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente und Krankengymnastik zur Therapie ein. Wenn diese Behandlung fehlschlägt, raten sie oft zu einer Operation.

Soweit die Meldung aus einem Gesundheits-Ticker. Hierzu unsere Meinung:

Bei der Gelenkarthritis handelt es sich “ der Name sagt™s “ um eine Entzündung. Eine Operation sollte hier schon der einfachen Logik wegen ausgeschlossen werden. Mit entzündungshemmenden Mitteln “ z.B. Aspirin, kann eine solche Entzündung vielleicht günstig beeinflusst oder, wie oft in solchen Fällen praktiziert, mit einer Cortison – Injektion zeitweise unterdrückt werden.

Leider lässt sich die Ursache einer Arthritis “ es sei denn, es handelt sich um die Folge einer ständigen Überbeanspruchung “ fast nie abklären. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Autoimmunerscheinung, eine Stoffwechselstörung oder, sagen wir es ganz einfach, ein Ungleichgewicht im körperlichen Haushalt, das vielleicht schon durch eine gesündere Ernährungsweise in Ordnung gebracht werden kann.

Seit Jahrtausenden helfen jedoch Methoden der Naturheilkunde, indem sie den Körper stärken und seine immensen Selbstheilungskräfte stimulieren.

So helfen auch bei der Arthritis im Knie in vielen Fällen kalte Umschläge, am besten mit Sole, Güsse nach Kneipp, Moorpackungen, Moorbäder oder “ vor allem – Bäder in schwefelhaltigen Wässern. Leider verbindet sich der in vielen Mineral- oder Thermalwässern vorhandene wirkungsvolle Schwefel in den Schwimmbecken schnell mit dem Sauerstoff der Luft, zu einer Schwefelverbindung, die kaum noch wirksam ist. Zu empfehlen ist daher vor allem eine Badekur in einem Schwefelbad mit Wannenbädern.

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.