Gesundheit, Wellness, Medizin

Frauen, die Antibabypillen mit hohen Konzentrationen des Hormons Progestin verwenden, erkranken deutlich seltener an Eierstockkrebs. Das berichten Mediziner um Joellen M. Schildkraut von der Duke – Universtät im „Journal of the National Cancer Institute“ (Januar-Ausgabe).

Frühere Studien haben bereits auf den Zusammenhang zwischen der Anti- babypille und dem Risiko von Eierstockkrebs hingedeutet. Die Wissenschaftler wiesen in ihrer Studie an 390 Frauen nun nach, dass die schützende Wirkung von der Konzentration des Hormons Progestin abhängt.

So hatten Frauen, die Pillen mit geringem Progestin- und hohen Östrogenkonzentrationen ein mehr als doppelt so hohes Risiko, an Eierstockkrebs zu erkranken “ verglichen mit Frauen, die hohe Konzentrationen beider Hormone bekamen. Nahmen die Frauen überhaupt keine Antibaby- pille ein, war das Risiko sogar dreimal so hoch.

Weitere Infos finden Sie hier …



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.