Gesundheit, Wellness, Medizin

Endlich Milchprodukte geniessen können!
Mit zunehmendem Alter, bei entsprechender Veranlagung oder als Folge von Magen-Darm-Infekten kann die Produktion des milchzuckerspaltenden Enzyms Lactase abnehmen. Die Folge ist eine Milchunverträglichkeit und Beschwerden wie Blähungen, Übelkeit und Durchfall.

¢ bei Milch-Unverträglichkeit
¢ bei Unverträglichkeit von Tabletten mit Milchzucker
 
Relativ viel Milchzucker ist in Molkereiprodukten wie Kuhmilch, Schokolade, Joghurt und Sahne enthalten. Auch Kekse, Fertigsuppen oder Backmischungen können Milchzucker enthalten. Wer auf diese Lebensmittel nicht verzichten möchte, nimmt kurz vor dem Verzehr dieser Produkte Lactase ein.

 
Drei Softgels enthalten:
Lactase 375 mg
Zum Abbau von 25 g Lactose, entspricht 1 Liter Milch

Mehr Infos und Bestellung: Lactase
Katalogbestellung

Weitere Informationen:
Wirksame Hilfe bei Milchzuckerunverträglichkeit

Wer Milchzucker nicht verträgt, muss nicht zwangsläufig auf Milchprodukte verzichten.
Lactoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker (Lactose). Ursache ist das Fehlen oder die unzureichende Bildung des Verdauungsenzyms Laktase, das zur Spaltung des Milchzuckers benötigt wird und hauptsächlich im Dünndarm vorkommt.
Fehlt dieses Enzym kann der Milchzucker nicht aufgespaltet und vom Körper aufgenommen werden und gelangt in untere mit Bakterien besiedelte Darmabschnitte. Es kommt zu den typischen Beschwerden der Milchzucker-Unverträglichkeit wie Durchfall, Blähungen, Völlegefühl, Bauchschmerzen, Koliken und Übelkeit bis hin zu Erbrechen.

Die Ausprägung der Laktoseintoleranz ist unterschiedlich. Wenn das zur Spaltung der Laktose benötigte Enzym noch in geringer Menge vorhanden ist, genügt es meist die Aufnahme von Milchzucker zu reduzieren. Fehlt das Enzym Lactase gänzlich, werden auch kleine Mengen Milchzucker nicht mehr vertragen. Für die Betroffenen häufig ein Problem, denn Lactose oder Milchzucker ist nicht nur in Milch und Milchprodukten wie Kuhmilch, Molke, Sahne, Schokolade und Eiscreme enthalten. Zahlreiche Lebensmittel wie Brot und Backwaren, Instant-Erzeugnisse, Fertiggerichte, Fleisch- und Wurstwaren sowie Süssigkeiten beinhalten Lactose. Und sogar in Arzneimitteln ist häufig als Trägerstoff Laktose enthalten.

Ein Mangel an dem Enzym Laktase bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass sie all diese Lebensmittel für immer meiden müssen oder deren Verzehr sich mit Durchfall, Blähungen und Magenschmerzen rächt. Denn durch die ergänzende Einnahme des Enzyms Laktase können diese Produkte wieder ohne Reue genossen werden. Indem das fehlende Verdauungsenzym Laktase ersetzt wird, können Sie wieder „normal essen. Auch das Essen in der Kantine, im Restaurant oder bei Freunden ist dadurch kein Problem mehr.

Die Wirkung eines Lactoseproduktes ist von der Aktivität der eingesetzten Lactase abhändig, definiert als F.C.C. für Food Chemical Codex.
Als Richtwert gilt: 1000 FCC circa 5 g Lactose abbauen, die z.B. in 100 ml Milch enthalten sind.
Unser Produkt enthält bei der Einnahme von 3 Softgels 375 mg Lactase (5250 FFC). Damit können etwa 25 g Lactose abgebaut werden. Dies ermöglicht z.B. den unbeschwerten Genuss von einem halben Liter Milch. Wichtig ist, dass die Lactase vor dem Verzehr der Lactosehaltigen Nahrungsmittel erfolgt.

Mehr Infos und Bestellung: Lactase
Katalogbestellung

Unsere Information basiert auf verschiedenen Veröffentlichungen. Für die Richtigkeit der Aussagen übernehmen wir keine Haftung. Ferner sollte diese Information nicht zur Behandlung von Erkrankungen genutzt werden. Falls Sie Medikamente einnehmen oder in ärztlicher Behandlung sind, sollten Sie vor der Einnahme jeglicher Nahrungsergänzungsmittel Ihren Arzt zu Rate ziehen.

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Endlich Milchprodukte geniessen können!
Mit zunehmendem Alter, bei entsprechender Veranlagung oder als Folge von Magen-Darm-Infekten kann die Produktion des milchzuckerspaltenden Enzyms Lactase abnehmen. Die Folge ist eine Milchunverträglichkeit und Beschwerden wie Blähungen, Übelkeit und Durchfall.

¢ bei Milch-Unverträglichkeit
¢ bei Unverträglichkeit von Tabletten mit Milchzucker
 
Relativ viel Milchzucker ist in Molkereiprodukten wie Kuhmilch, Schokolade, Joghurt und Sahne enthalten. Auch Kekse, Fertigsuppen oder Backmischungen können Milchzucker enthalten. Wer auf diese Lebensmittel nicht verzichten möchte, nimmt kurz vor dem Verzehr dieser Produkte Lactase ein.

 
Drei Softgels enthalten:
Lactase 375 mg
Zum Abbau von 25 g Lactose, entspricht 1 Liter Milch

Mehr Infos und Bestellung: Lactase
Katalogbestellung

Weitere Informationen:
Wirksame Hilfe bei Milchzuckerunverträglichkeit

Wer Milchzucker nicht verträgt, muss nicht zwangsläufig auf Milchprodukte verzichten.
Lactoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker (Lactose). Ursache ist das Fehlen oder die unzureichende Bildung des Verdauungsenzyms Laktase, das zur Spaltung des Milchzuckers benötigt wird und hauptsächlich im Dünndarm vorkommt.
Fehlt dieses Enzym kann der Milchzucker nicht aufgespaltet und vom Körper aufgenommen werden und gelangt in untere mit Bakterien besiedelte Darmabschnitte. Es kommt zu den typischen Beschwerden der Milchzucker-Unverträglichkeit wie Durchfall, Blähungen, Völlegefühl, Bauchschmerzen, Koliken und Übelkeit bis hin zu Erbrechen.

Die Ausprägung der Laktoseintoleranz ist unterschiedlich. Wenn das zur Spaltung der Laktose benötigte Enzym noch in geringer Menge vorhanden ist, genügt es meist die Aufnahme von Milchzucker zu reduzieren. Fehlt das Enzym Lactase gänzlich, werden auch kleine Mengen Milchzucker nicht mehr vertragen. Für die Betroffenen häufig ein Problem, denn Lactose oder Milchzucker ist nicht nur in Milch und Milchprodukten wie Kuhmilch, Molke, Sahne, Schokolade und Eiscreme enthalten. Zahlreiche Lebensmittel wie Brot und Backwaren, Instant-Erzeugnisse, Fertiggerichte, Fleisch- und Wurstwaren sowie Süssigkeiten beinhalten Lactose. Und sogar in Arzneimitteln ist häufig als Trägerstoff Laktose enthalten.

Ein Mangel an dem Enzym Laktase bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass sie all diese Lebensmittel für immer meiden müssen oder deren Verzehr sich mit Durchfall, Blähungen und Magenschmerzen rächt. Denn durch die ergänzende Einnahme des Enzyms Laktase können diese Produkte wieder ohne Reue genossen werden. Indem das fehlende Verdauungsenzym Laktase ersetzt wird, können Sie wieder „normal essen. Auch das Essen in der Kantine, im Restaurant oder bei Freunden ist dadurch kein Problem mehr.

Die Wirkung eines Lactoseproduktes ist von der Aktivität der eingesetzten Lactase abhändig, definiert als F.C.C. für Food Chemical Codex.
Als Richtwert gilt: 1000 FCC circa 5 g Lactose abbauen, die z.B. in 100 ml Milch enthalten sind.
Unser Produkt enthält bei der Einnahme von 3 Softgels 375 mg Lactase (5250 FFC). Damit können etwa 25 g Lactose abgebaut werden. Dies ermöglicht z.B. den unbeschwerten Genuss von einem halben Liter Milch. Wichtig ist, dass die Lactase vor dem Verzehr der Lactosehaltigen Nahrungsmittel erfolgt.

Mehr Infos und Bestellung: Lactase
Katalogbestellung

Unsere Information basiert auf verschiedenen Veröffentlichungen. Für die Richtigkeit der Aussagen übernehmen wir keine Haftung. Ferner sollte diese Information nicht zur Behandlung von Erkrankungen genutzt werden. Falls Sie Medikamente einnehmen oder in ärztlicher Behandlung sind, sollten Sie vor der Einnahme jeglicher Nahrungsergänzungsmittel Ihren Arzt zu Rate ziehen.

Weitere Infos finden Sie hier …


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.