Gesundheit, Wellness, Medizin

Es ist schon enorm, was wir unserem Gehirn täglich so abverlangen: Ohne die zuverlässige und blitzschnelle Verschaltung von Millionen von Nervenzellen könnten wir nicht mal Kaffee kochen oder die Tageszeitung lesen. Ganz zu schweigen vom Erstellen komplizierter Kalkulationen, der Verhandlungsführung mit Lieferanten und Kunden oder auch der Planung des nächsten Urlaubs.
Während wir so durch den Tag eilen, erbringt das Gehirn unermüdlich Höchstleistungen, sortiert die Informationsflut, trennt Wichtiges von Unwichtigem und sorgt dafür, dass wir normalerweise zielgerichtet und präzise das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben.

Wenn das Gehirn uns ausbremst Manchmal funktioniert dies allerdings nicht ganz reibungslos: Sie haben den Einkaufszettel geschrieben, aber zu Hause liegen gelassen? Abends schießt es Ihnen in den Sinn, dass Sie vergessen haben, der Nachbarin zum Geburtstag zu gratulieren? Und wie lautet noch gleich das neue Passwort für Ihr Onlinebanking- Konto? Unser Gedächtnis braucht ebenso
Pflege, Training und Erholungsphasen wie unsere Muskulatur. Wer seinen Kopf oft überfordert, wird irgendwann „ausgebremst“. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Wie ein Muskel benötigt auch das Gehirn Sauerstoff, Bewegung, hochwertige Nährstoffe und immer wieder kurze Entspannungsphasen, um dauerhaft leistungsfähig zu bleiben. Energieschübe für das Kraftwerk im Kopf Regelmäßiger Sport möglichst in der Natur ist also auch deshalb sinnvoll, um anschließend im Büro wieder ganz und gar fit im Kopf zu sein. Das ausgewogene Zusammenspiel wichtiger Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus der Nahrung verleiht den Nervenzellen die notwendigen Energieschübe. Leider genügt eine abwechslungsreiche Kost mit regionalen und saisonalen Zutaten oft nicht, um diesen Bedarf zu decken. Die an Biovitalstoffen reichen Pilze Hericium und Cordyceps können eventuelle Versorgungslücken schließen und so dazu beitragen, dass das zentrale Nervensystem gut geschützt seine Arbeit verrichten kann.

[ad]

Die Vitalpilze können aber noch mehr: Die besondere Komposition ihrer Inhaltsstoffe bewirkt, dass wir Stresssituationen souveräner begegnen, einen klaren Kopf behalten und deshalb viel besser mit Phasen hoher Anforderungen zurechtkommen. Denn wer in Panik verfällt, dem Feuerwerk der Gedanken freien Lauf lässt und vor lauter Aufgaben kein klares Ziel mehr vor Augen hat, wird nur noch schneller von all den Belastungen überrollt.

Cordyceps für Frische und Ausdauer
In Asien vertrauen viele Sportler der positiven Wirkung des Cordyceps auf die verfügbare Energie und die Ausdauer. Traditionell wird dieser Pilz als Tonikum eingesetzt, wenn Erschöpfungszustände und chronischer Stress dem Menschen zu schaffen machen. Erfahrungen haben gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme von Cordyceps-Extrakt auch die Konzentrationsfähigkeit fördern und die Aufnahme von Energie in die Hirnzellen verbessern kann.
Zu guter Letzt haben sowohl der Cordyceps als auch der Hericium, wie alle Vitalpilze, eine allgemein zellschützende Wirkung. Dies kommt dem Körper insgesamt zugute – und somit auch dem Gehirn.



Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.