Gesundheit, Wellness, Medizin

Mit dem Pensionsantritt bietet sich für Raucher eine erfolgversprechende Chance ihr Laster aufzugeben. Das ist das Ergebnis einer Studie der
„Die Gründe, warum Menschen im Pensionsalter aufhören zu rauchen, sind wachsende gesundheitliche Probleme, mit denen sie konfrontiert sind“, so der Mediziner. Bei älteren Patienten würden Ärzte in ihren Appellen gegen das Rauchen immer vehementer und die Menschen einsichtiger. „Unserer Erfahrungen nach funktioniert die Raucherberatung in Betrieben sogar besonders effektiv“, ergänzt Bölcskei. Tatsächlich gäbe es aber Lebensphasen, in denen das Aufhören häufig gelinge, so Bölcskei. „Menschen mit kleinen Kindern verhalten sich immer disziplinierter und rauchen nur draussen. Diese Selbstdisziplinierung ist meiner Meinung nach der erste Schritt zum Aufhören. Alleinstehende hingegen haben es schwerer.“

[ad]

Die Erfolgsrate am Beginn des Ruhestands lag in der US-Studie jedoch deutlich über der jüngerer Menschen. Das sei aber kein Grund, mit dem Aufhören bis zu diesem Zeitpunkt zu warten, denn auch Raucher zwischen 30 und 40 seien bereits in der Lage aufzuhören und gesünder zu leben, so die Forscher. Dass sich das Aufhören lohnt, beweist eine zweite Studie des Forschungsleiters Iain Lang. Demnach seien Raucher tendenziell unglücklicher als Nichtraucher. Eine Umfrage unter 9.000 Menschen über 50 wies Tabakkonsumenten eine deutlich niedrigere Lebensqualität aus.


Fairvital Bioaktive Vitalstoffe | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.